Alle Beiträge von apfelfront

Eine inszenierte Lesung „Das Buch zur Bewegung“ am 12.3.15

Titelbild_fin

 

Rückschau auf eine Dekade satirischen Protestes. Vorschau auf die Zukunft satirischen Schaffens.

Leipzig hält den Atem an – bewegte Bürgerinnen und Bürger „spazieren“ gegen die „Islamisierung des Abendlandes“. Die Hypestadt Hypezig, das weltoffene Leipzig, die Heldenstadt der Friedlichen Revolution ’89, dies sind Etiketten, die gern benutzt werden, doch nicht überall ist Sonnenschein. Die belesene „Bücherstadt Leipzig“ einerseits – keine kleine Zahl politischer Analphabeten andererseits.

Nicht das erste Mal haben sich die engagierten Teile der Stadtgesellschaft der organisierten politischen Doofheit zuhauf auf der Straße entgegengestellt. Schon in den 2000ern entäußerte sich die Deutsche Angst in der Forderung nach „nationalem Sozialismus“. Die Front Deutscher Äpfel, deren Erfinder*innen schlicht gelangweilt waren vom Protest der „Zivilgesellschaft“, hat in ihrem Buch diese Entwicklung und ihre eigene Geschichte porträtiert. Anlässlich der Buchmesse „Leipzig liest“ werden die Mitglieder und Mitautor*innen eine lesende Inszenierung auf die Bühne bringen, eine inszenierte Lesung – gegen die Furie des Verschwindens.

Besondere Sahnehauben:

1. Die FDÄ bietet im Vorfeld der Lesung eine lichtbildgestützte Drahteselrundfahrt an „Orte des Leipziger Anti-Nazi-Protests (1990-2014)“ von 16:30 Uhr bis ca. 18.45 Uhr (Endpunkt: Galerie KUB) an. Interessierte schreiben bitte eine elektropostalische Nachricht an: propaganda@apfelfront.de mit der Betreffzeile „Anmeldung Drahteselrundfahrt“
2. Die Filmpremiere des neuen Apfelfront-Films über die 10-Jahres-Gala – erwarten sie jene Höhepunkte die Ihnen vor Ort entgangen sind (weil Sie eingeschlafen sind, oder gar nicht da waren. Schämen Sie sich!).

Inszenierte Lesung: Galerie KUB, 12. März 2015, 19.00 Uhr         Eine Veranstaltung der FDÄ in Kooperation mit der Galerie KUB.

 

 

 

FDÄ übernimmt „Gipfel der Kommunikationsguerilla“

DSC_8331

Ein Redakteur der Wahrheitspresse („taz“) lädt zum „Gipfel der Kommunikationsguerilla“ in Berlin Mitte und die Apfelfront ist gern dabei um neue Mitglieder zu rekrutieren.

Beim  Gipfel der wirklich wahren politischen Kräfte hat die FDÄ neue Mitstreiter und Mitstreiterinnen in ihren Dienst gestellt. Wie obiges Foto unschwer erkennen lässt: ‚Yesman‘ Andy ist von der Aura seiner neuen Dienstherren völlig paralysiert und macht hier den in den USA verbotenen Hühnergruß. Die Yesmen sind nun auf unserer Seite und arbeiten fieberhaft an unserer globalen Machtübergabe.

Da auch die Front Deutscher Äpfel erkannt hat, dass „Satire“ in der Gesellschaft Angst und Schrecken verbreitet, haben wir am Ort des Geschehens einen Anschlag unternommen: Den Thesenanschlag zu Berlin (2015). Bitte rechnen Sie mit weiteren Anschlägen!

DSC_8297

Des weiteren wurde das Peng! Collective in Dienst genommen, welches noch kurz zuvor mit einem ihrer Protagonisten (siehe Bild unten) eine Sendung des bekannten, wie geliebten Senders „AstroTV“ für sich vereinnahmt hatte. Gutes Handwerk, Kameraden.

DSC_8329

Von einer Übernahme der KPD/RZ (Kreuzberger Patriotische Demokraten/Realistisches Zentrum), den Heimattreuen Reulingern und der Partei Die PARTEI wurde abgesehen. Diese Gruppierungen sind bereits auf Linie.

DSC_8365

Höhepunkt des Abend war die  3,5-stündige Propagandarede des Generalstabsadjutanten Rodig, der nicht nur alle Anwesenden noch einmal an die Wichtigkeit der Zentralforderungen der Apfelfront erinnerte, sondern auch die boskopistische Lesekampagne vorantrieb. Wer noch kein Exemplar der Bibel der Bewegung im Schrank oder auf dem Kaffeetisch liegen hat, sollte dies schleunigst nachholen!

DSC_8388

DSC_8393

Wir feiern: 75 Tage nationaler Kampf auf dem Buchmarkt!

fdae_buchstaffel1_96dpi

„Front Deutscher Äpfel – Das Buch zur Bewegung“ feiert 75 Tage nationalen Kampf auf dem Buchmarkt – Wahnisinn! Und das bei diesem scheußlichen Wetter.

Aus diesem Anlass hat sich unser geliebter Führer etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Hiermit präsentieren wir Ihnen zur Feier des Tages Kurzinformationen zu den berüchtigten Mitgliedern unserer Buchstaffel:

Hinweis: Kurzbios sind auf dem Stand von Spätherbst 2014. Das Buch ist erhältlich unter www.frontbedarf.de und im regulären Buchhandel

Ulrich Berger: Schloss 2014 sein Studium der Islamwissenschaft an der Universität Hamburg mit einer Arbeit zur arabischen Übersetzung von Mein Kampf ab. Er ist Vorsitzender des Vereins liqa e.V., welcher politische Dialogprojekte mit der arabischen Welt realisiert.

Alain Bieber: Journalist, Autor und Kurator mit Schwerpunkt auf subversiver Kunst. Begründer der Plattform rebel:art – connecting art and activism, Redakteur unter anderem beim ART Kunstmagazin von 2007 bis 2010. Seit 2010 Chefredakteur von ARTE Creative.

BRIMBORIA Institut: Fragte die Apfelfront: Stimmt es, dass Du was von Kunst weißt? Sie sagte: Ich bewege mich im entsprechenden Dunstkreis. Sagte dann zu Ihr: Komm, wir gehn zu mir. Sie fragte: Um über Kunst zu diskutieren? – seitdem der Diskussion von Theorie und Praxis verpflichtet, so unter anderem innerhalb von Eigenproduktionen (BRIMBORIA Kongress) und Auftragsarbeiten (7. Berlin Biennale – Ein Abend Ohne Christian Worch).

Prof. Dr. Dieter Daniels: Professor für Kunstgeschichte und Medientheorie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst
Leipzig. Initiierte und kuratierte zahlreiche Projekte, Ausstellungen und Symposien unter anderem zu Kunst und Musik des 20. Jahrhunderts, zur Medienkunst und zur Erinnerungskultur, zuletzt Orte, die man kennen sollte. Spuren nationalsozialistischer
Vergangenheit in Leipzig (Ausstellung und zwei Buchpublikationen 2013/2014).

Dr. Veronika Darian: Autorin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig. Konzeptionelle Mitarbeit und/oder Leitung zahlreicher Projekte im Bereich Kultur, Theater, Fernsehen und Film. Forscht und publiziert aktuell zu den Themen Theater und Alter sowie Biographie auf der Bühne.

Leo Fischer: Studierte Literaturwissenschaften, Philosophie und Publizistik. Chefredakteur der Titanic von 2008 bis 2013. Seitdem als freier Autor unterwegs, unter anderem für Jungle World und Neues Deutschland. Mitglied des Bundesvorstandes
der Partei Die PARTEI.

Die Front Internationale: Als direkte Folge aus der Erhebung der Ungarischen Knoblauchfront hervorgegangen. Seit dem an der Verbreitung des Front Konzeptes überall dort beteiligt, wo es Nationen und Nationalismus gibt.

Sebastian Jabbusch: Studierte Politikwissenschaft, tätig in den Bereichen politische Bildung und Social-Media, zuletzt für DuHastDieMacht.de – eine Medieninitiative der Robert Bosch Stiftung und der Ufa Film & TV Produktions GmbH. Darüber hinaus verantwortlich für zahlreiche Eigenproduktionen, wie zum Beispiel der Kampagne Uni ohne Arndt oder dem Satire-Projekt Volksfront gegen Europa.

Marcel H. Pernik: Studierte Philosophie in Halle an der Saale und Berlin. Arbeitet u.a. zu Ideologiekritik und Idealismus. Beteiligt an mehreren politisch-bildnerischen Projekten im bundesweiten und europäischen Kontext, so unter anderem p.ART – participation through art.

Veronika Kopf: Nach jahrelangem Engagement in der LandesschülerInnenvertretung Bayern, setzte sie dieses in
den Hochschulgremien fort. Im Landesvorstand der Jusos Bayern war neben Gleichstellungs- und Bildungspolitik, ihr Schwerpunkt Rechtsextremismus.

Armin Langer: Autor und Aktivist. Studierte Philosophie in Budapest, derzeit in Rabbinerausbildung in Berlin und Potsdam. Jahrelange politische Aktivität innerhalb oppositionellen politischen
Strukturen in Ungarn und Deutschland, insbesondere in den Themenbereichen LGBTQ, Anti-Nationalismus und Interreligiöser Dialog.

Tilman Loos: Studierte Philosophie und Geschichte an der Uni Leipzig. Aktiv im Jugendverband linksjugend [‚solid] und der Partei DIE LINKE, so unter anderem als jugendpolitischer Sprecher des Landesvorstandes von DIE LINKE. Inoffizieller Mitarbeiter im Sekretariat für Schabernack und der Hauptverwaltung Grober Unfug.

Robin May: Studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Globale Politische Ökonomie. Seit Jahren im Bereich der politischen Bildung, Kunst und europäischer Integration tätig. Initiierte zahlreiche multilaterale Projekte zur partizipativen Demokratie in Europa. Wurde 2012 als „Junger Europäer des Jahres“ von der Schwarzkopf-Stiftung ausgezeichnet.

Linnéa Meiners: Studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin mit
dem Schwerpunkt Medientheorie, derzeit Studium der Critical Studies an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Präferiert die Beschäftigung mit der Ästhetik des Widerständigen im Kontext experimenteller Kunst. Beruflich im Bereich von (Kurz-)Filmfestivals tätig.

Sandro Odak: War unter seinem Tarnnamen Pavel Picassi von 2007 bis 2009 Kommunikations- und IT-Mann beim Traditionsgau Bayern und bis 2011 Gauleiter im Gau München. Heute ist er Journalist und
schreibt für verschiedene Technik-Medien.
Demonstrationen begleitet er immer noch, nun aber durch das Objektiv einer Kamera.

Markus Ohm: Tätig im Bereich Kommunikation- und Veranstaltungsmanagement. So unter anderem für Projekte der
Bundeszentrale für politische Bildung wie Berlin 05 – Festival für junge Politik und Gen Shop Chromosoma.

Ruben Pfizenmaier: Absolvierte einen Bachelor im Studiengang Philosophie-Künste-Medien an der Universität Hildesheim und studierte Philosophie unter anderem am University College Cork
(Irland), der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin. Er ist operativer Leiter des gemeinnützig arbeitenden Verlags Fruehwerk.

Tom Rodig: Studierte Politikwissenschaft und Philosophie in Halle. Seitdem an der Schnittstelle von Kunst und Politik tätig, unter anderem als Mitbegründer des BRIMBORIA Instituts. Verbindungsmann zur Ungarischen Knoblauchfront. Zuletzt an der Machtübernahme der Partei Die PARTEI als Pressesprecher in Leipzig beteiligt.

Henry Rudolph: Studium der Medizin. Außerdem an zahlreichen Projekten im Bereich politischer Bildung und Kultur beteiligt. Unter anderem an: refl:ACTION II – European youth encounter on culture
and participation; Berlin 08 – Festival für junge Politik; BRIMBORIA Kongress – Die subversive Strategie des Fake; ÜBER LEBENSKUNST. Camp.

Martin Sonneborn: Studierte Publizistik, Germanistik und Politikwissenschaft. Redakteur Chefradakteur der Titanic von 1995-2005. Leitet die Rubrik Spam auf Spiegel Online, Außenreporter der heute-show, Grimme-Preisträger für die Serie Sonneborn rettet die Welt. GröVaZ der Partei Die PARTEI und für diese Abgeordneter im Europaparlament.

Alf Thum: Studierte Philosophie und Soziologie. Seitdem an künstlerischen Projekten im Bereich Freies Theater tätig. Außerdem Leitung Berlin 05 – Festival für junge Politik sowie Programmleitung Berlin 08 im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung. Diverse kulturelle und politische Jugendprojekte im Kontext Rechtsextremismus und europäische Austauschprogramme. Gründungsmitglied der APPD.

Max Upravitelev: Studierte Philosophie, Geschichte und Literaturwissenschaft. Seit 2006 an unterschiedlichen Projekten auf bundesweiter sowie europäischer Ebene im Bereich politischer Bildung und Kultur beteiligt. Künstlerisch und politisch aktiv bei Eigenproduktionen und Projekten im Umfeld der Front Deutscher Äpfel.

Fernando Wawerek: Studium der Philosophie in Leipzig, Forschungsschwerpunkt: Kritische Theorie und Popkultur
sowie Politische Ökonomie. Engagierte sich innerhalb zahlreicher politisch-bildnerischer Projekte, wie zum Beispiel dem Berlin 08 – Festival für junge Politik. Außerdem verantwortlich für Eigenproduktion im Bereich Musik.

Gregor Zocher: Studium der Soziologie und Erziehungswissenschaften. In zahlreichen Projekten im Bereich der politischen Bildung und der Sozialpädagogik tätig, unter anderem: Berlin 08 – Festival für junge Politik, p.ART oder auch Mitarbeit
im Eduventis – Bildung erleben e.V. Darüber hinaus verantwortlich für verschiedene Eigenproduktionen im Bereich Theater (The real fucking benefiz, Nazistück u.a.) und (Sayes, Lick Quarters u.a.).

Hinweis: Kurzbios sind auf dem Stand von Spätherbst 2014. Das Buch ist erhältlich unter www.frontbedarf.de und im regulären Buchhandel.

Führerbefehl: Kaufen Sie sich reich!

Ttelbild

Die FDÄ, Speerspitze des nationalen Widerstands gegen Fremdobst und das Weltpampelmusentum, hat sich hübsch gemacht und bietet ideologisches Rüstzeug, Frontausrüstung und Bedarf für die Heimatfront feil.

Kaufen Sie sich reich – auf www.frontbedarf.de!

Unterstützen Sie die Bewegung durch den Erwerb von Büchern, Fahnen, Ansteckern und vielen anderen boskopistischen Devotionalien.

Nieder mit dem Kapitalismus, her mit dem Geld!

frontbedarf-titelseite

Volkszorn, brich los! FDÄ Leipzig stürmt LEGIDA (30.01.2015)

Der boskopistische Volksmob formiert sich.

Das Volk stand auf, der Zorn brach los! Wiedereinmal zeigt die FDÄ, wie eine wahre nationalistische Bewegung auszusehen hat: Mit Fackeln und Mistgabeln in der Hand. Da konnte „LEGIDA“ auch am Freitag, 30.01.2015 nur neidisch in die Knie gehen.

Die Pseudonationalen Abendländler, unfruchtig und von eher musiger Erscheinung, hatten keinen guten Tag in Leipzig. Dafür hat auch die Apfelfront, unterstützt durch Die PARTEI Leipzig, am Freitag Sorge getragen.
Als die Kameraden und Kameradinnen sich am Johannisplatz versammelten, das „Volkszorn!“-Banner entrollten, die Fackeln anzündeten und mit Mistgabeln und Fähnchen in Richtung LEGIDA vorstießen, schüttete Thor seine schneidenden Schneekristalle und zugigen Winde auf die Bewegung nieder.

Volkszorn erwacht!

Im Kampf gegen den Sturm

Schmerz vom heißen Wachs wird weggegrollt!

Die Wunden auf den Fingern der Kameraden an der Spitze des Volksmobs,  hervorgerufen durch heißes Wachs, wurden eisern heruntergeschluckt und durch Zähneknirschen kompensiert. Begeisterungsstürme empfingen die Truppe an der Bühne der „couragierten“ Zeiger-Bürger. Die Mistgabeln unterstrichen das Anliegen: Volkszorn!

Gabeln, Wut, Schnee.

Die dann folgenden Szenen entbehren beinahe der Möglichkeit, sie in Worte zu fassen:
Als der zornige Apfelmob von Dortmunder Polizeieinheiten in einen stalingradesken Kessel gezwungen wurde, kam es nicht nur zu einer skandalösen Beschneidung des guten Rechtes eines jeden Deutschen mit Fackeln und Mistgabeln Unmut zu bezeugen. Nein, es kam noch viel schlimmer: Die Mistgabeln wurden beschlagnahmt. Doch im ausgehändigten Protokoll wurde deutlich, wie schlimm die Verlotterung durch die kosmopolitsche Südfrucht schon in eine zentrale Kulturtechnik eingesogen ist: Die deutsche Rechtschreibung.

Mistkabel

Die durchaus höflichen Beamten waren nicht in der Lage, sicherlich noch erschüttert durch unser mächtiges Auftreten, das Wort „Mistgabel“ korrekt zu buchstabieren. Und das der Vordruck das Datum „11.09.2013“ enthielt, verbleibt ebenfalls im Reich des Mysteriums. Die Rückgabe unserer Werkzeuge wurde uns versprochen, doch werden wir dann tatsächlich Gabeln wiederbekommen? Oder doch einen Wust rostiger, unbrauchbarer Kabel? Wir wissen es nicht, doch werden der Sache weiter nachgehen.

Nachdem wir unseren Glauben an den menschlichen Verstand wiedererlangt hatten, eine kurze Beschwörung der deutschen Hopfen und Malzgeister genügte, retteten wir mit vielen weiteren Anhängern doch noch den Abend – auf dem Augustusplatz.
Wo ist die Front? An der Front!

Die Rettung...

... des boskopistischen ...

... Ackerlandes ...

... war geglückt.

 

Photos: Katharina Subat

Front der Bälle Österreichs (FBÖ) gegründet!

FBOE
Die Front der Bälle Österreichs (FBÖ) – die einzig wirklich Nationale Initiative gegen spitze Sicheln und gegen die Verflachung der Ballkultur – wurde soeben gegründet!

Ihre Zentralforderungen lauten:

1. Der Ball muss rein (bleiben)! Österreichs Bälle haben Tradition: Ein richtiger Ball verträgt einen Schmiss und trägt ihn in Würde.

2. Die natürliche, ballrunde Form unseres Mondes muss bewahrt werden! Die Bälle Österreichs sind von der still-wiederkehrenden Mondsichel zu befreien. Wir lassen uns diese ständige Belagerung nicht gefallen – vertreiben wir die Mondsichel endgültig dorthin, wo sie hergekommen ist!

3. Raus mit Hammer und Sichel! Diese ball- zersetzenden Elemente sind eine Gefahr für die christliche Ballordnung! Wo wir schon dabei sind: Hämmer, die mit Hämmern verkehren, und Sicheln, die mit Sicheln verkehren, gehen ja mal gar nicht. Und nein, wir sind nicht besessen von Bällen, wir tanzen nur gern in Reih und Glied!

Die Front der Bälle Österreichs (FBÖ) warnt hiermit den pseudo-nationalen WKR-Ball: Löst euch auf und schließt euch uns an! Sonst rufen wir zum Sturm auf die Hofburg am 30. Jänner 2015. Kommt lieber freiwillig, wir sind eh viel deutschnationaler als ihr – wir kennen die Front Deutscher Äpfel!

Achtung, LEGIDA! Wir drohen mit der totalen Boskopisierung!

legida

Die Polizei Dresden hat alle Versammlungen, einschließlich PEGIDA, am 19.01.2015 untersagt, weil sie von einer Bedrohung „konkret in Bezug auf eine gefährdete Person“ ausgeht. Wir, die einzig wahre nationale Kraft, möchten hiermit ganz KONKRET zum geplanten Aufmarsch der LEGIDA am 21.01.2015 die RADIKALE BOSKOPISIERUNG ALLER „SPAZIERGÄNGER“ androhen. 
Rechnen Sie bitte mit einer historischen Sauerei.

LEGIDA – Ihr wurdet gewarnt!

Vorschau: Front Deutscher Äpfel – Das Buch zur Bewegung

FDÄ_Buchpromo

Das nationalste Buchprojekt aller Zeiten ist ab heute regulär im Buchhandel erhältlich! Wenden Sie sich für dessen Erwerb an den Buchhändler Ihres Vertrauens, einen der vom Weltpampelmusentum gelenkten Großkapitale, oder den Frontbedarfsversand ihres Herzens.
Aus diesem Anlass hat der Führer einige Vorschauseiten des Buchinneren zusammenstellen lassen, um Ihnen einen exklusiven Einblick in dieses rumreiche Machtwerk zu gewähren! Zum Vergrößern bitte einmal zärtlich draufklicken.

Der Führer erwartet Sie heute Abend bei der Jubiläums-Gala!
Heil Boskop!

FDÄ_Buchvorschau_1

FDÄ_Buchvorschau_2 FDÄ_Buchvorschau_3 FDÄ_Buchvorschau_4 FDÄ_Buchvorschau_5 FDÄ_Buchvorschau_6 FDÄ_Buchvorschau_7 FDÄ_Buchvorschau_8 FDÄ_Buchvorschau_9