vorschau_jahresschau2

Rückblick: Das Jahr 2013 im Sturm der Bewegung

Die Front Deutscher Äpfel erklärt das Jahr 2013 für beendet! Dieses historische Ereignis feiert das Führerhauptquartier mit einem Rückblick auf die wirklich relevanten Ereignisse dieser Nation – denn nur ein nationaler Rückblick ist ein wahrer Rückblick!

März 2013:

Die Bewegung erobert Ungarn

Im Jahre 2011 bekam die Front Deutscher Äpfel – der ideologische Exportweltmeister Ihres Vertrauens! – nationalen Nachwuchs. Im Frühjahr 2013 empfingen uns Kameraden der Ungarischen Knoblauchfront gebührend auf dem Budapester Heldenplatz. Die pseudonationalistischen Banden wie Jobbik und Fidesz blieben wegen ein paar lächerlicher Minusgrade an dem traditionellen Nationalfeiertag des Landes einfach zuhause. Weicheier!

Unser fulminantes Treffen war so ergiebig, dass mit sofortiger Wirkung ein gemeinsamer Beschluss getroffen wurde: Was in Deutschland und Ungarn geht, muss auch im Rest der Welt erwachsen! Nationale Bewegungen nach unserem Vorbild! Jetzt, Jetzt, Jetzt!

Juli 2013:

Stammbuch der Geschichte eröffnet

Die jahrelange Vorbereitung im digitalen Untergrund hat sich gelohnt: Die feindliche Weltnetzseite „facebook“ konnte unwiderruflich durch die Technikabteilung des Führhauptquartiers gekapert werden. Wir feiern den Erfolg der feindlichen Übernahme und verkünden mit Stolz und Freude die Umbenennung dieser vormaligen Katastrophe von einem undeutschen Namen in:

Das Stammbuch der Geschichte!

Erreichbar unter: www.stammbuchdergeschichte.de – Sehen Sie selbst!

“Nationale Sammeldienststelle der Apfelfront “(NSA) errichtet!

NSA

DAS Thema der Weltpresse 2013, welches keiner weiteren Erläuterung bedarf: Die „Nationale Sammeldienststelle der Apfelfront“.

Das Front Manifest und seine unwiderrufliche Übersetzung!

Um das Erwachsen nationaler Bewegungen nach unserem Vorbild zu beschleunigen, ließ der Heilige Führer der Front Deutscher Äpfel ein Manifest verfassen. Damit auch nicht-deutschfähige Früchtchen da draußen seine Weisheit löffeln können, wurde das entstandene Front Manifest kurzer Hand ins Englische übersetzt. Einfach so!

August 2013:

Operation Bundestagswahl

plakat3_final3_URAN

Für den Herbst 2013 hat sich unser Führer etwas ganz Besonderes einfallen lassen und ließ ganz Deutschland mal so richtig wählen gehen. Die Partei “Die Partei” wurde beauftragt, mit 99,82% der Stimmen zu gewinnen und damit die Überflüssigkeit von Wahlen für eine wahre boskopistische Volksgemeinschaft zu verdeutlichen. Mit was für einem Erfolg! Schon bald wird niemand mehr auf diesem mickrigen Planeten daran zweifeln, dass der Weltgeist einzig und allein durch unseren Heiligen Führer zu uns spricht.

Den nächsten großen Meisterstreich können wir ja schon mal kurz andeuten: Machen Sie sich bereit für die Europawahl 2014!

September 2013: 

Erntezeit 

Das Treiben der “NPD” wurde schon seit geraumer Zeit von der Bewegung kritisch verfolgt. Die Apfelfront braucht starke Gegner und was dieser verlotterte Haufen uns da bot, konnte einfach nicht länger hingenommen werden. So wurde am 14. September die Erntezeit ausgerufen: Die endgültige Aberntung des braunen Fallobstes im Umfeld der NPD-Parteizentrale in Berlin-Köpenick. Hiermit leitete die Front Deutscher Äpfel gemeinsam mit der Partei „Die Partei“ und der Ungarischen Knoblauchfront den endgültigen Auflösungsprozess der “NPD” ein.

Ultimatum an Österreich

oesterreich_erwachse

Im September 2013 wurde ein Ultimatum an Österreich gestellt: Wenn dieses Land es nicht schafft, selbst eine nationale Bewegung nach unserem Vorbild aufzustellen, wird es zwischen der Apfel- und Knoblauchfront einfach aufgeteilt. Informanten berichten bereits über erste geheime Vorbereitung der Erhebung einer wahren nationalen Bewegung in Italien. Österreich schläft immer noch. Ob das mal gut geht. Und im Nachhinein will es bestimmt wieder von nichts gewusst haben. So nicht, Österreich!

November 2013: 

COMPOST Konferenz

Und weil das braune Fallobst so schwächelt, freut sich die Bewegung über einen neuen politischen Gegner: Die gemeine Kartoffel! Uns kann sie nichts vormachen. Ihre jämmerlichen Versuche, sich unter dem Namen Erdapfel an unsere Bewegung heranzuschmeißen, wurden von uns selbstverständlich sofort als solche enttarnt. Schauen Sie sich nur dieses Beweisvideo an, liebe Kameraden und achten Sie vor allem auf die Tonspur: Die deutsche Kartoffel gibt nur stümperhafte Ansichten und verwirrte Metaphern von sich. Das können wir viel besser! Nein, Nein, das ist nicht der Nationalismus!

Dezember 2013:

Der Führer entlässt Holger Apfel in den Ruhestand

Die Auflösung der “NPD” wurde bereits zur Erntezeit eingeleitet. Am 19. Dezember 2013 meldete sich Holger Apfel zurück im Führerhauptquartier. Die Bewegung bedankt sich für die jahrelange Arbeit als verdeckter Truppenzersetzer im Auftrag unseres Führers. Trotz seines schlecht gewählten Tarnnamens konnte er über Jahre hinweg unbemerkt die „NPD“ in die endgültige Selbstauflösung führen. Wir danken Holger für seine treuen Dienste und verabschieden ihn in seinen Ruhestand, aus dem er nie wiederkehren wird. Versprochen!